Landschaftspflegerischer Begleitplan B 279 –

Verlegung bei Maroldsweisach/Voccawind

Auftragsdaten

Bestands- und Konfliktplan zum Vorentwurf

Auftraggeber: Straßenbauamt Schweinfurt 

Bearbeitungszeitraum: 2000 – 2004

Bedingt durch die Lage im Naturpark Haßberge - in unmittelbarer Benachbarung zur (Teilweise auch innerhalb der) Schutzzone stellte das Vorhaben von Anfang an erhöhte Anforderungen an die Landschaftspflegerische Begleitplanung. 

Blaukehlchen

Blaukehlchen

Aufbauend auf einer vorhandenen Umweltverträglichkeitsstudie war deshalb eine fundierte Bestandsaufnahme und Bewertung der Vegetation sowie ausgewählter Tiergruppen erforderlich.

Durch die während der Planungsphase erfolgte Meldung von „FFH – Gebieten“ im Rahmen des europäischen Schutzgebietssystems Natura 2000 wurden diese Anforderungen noch erhöht:

Die differenzierte Bewertung vorhandener Lebensraumtypen nach Anhang I, FFH-Richtlinie, war ebenso erforderlich wie die Bewertung von Vorkommen registrierter, nach Anhang II, FFH-Richtlinie bzw. Vogelschutzrichtlinie zu schützender Tierarten (Fledermäuse, Brutvögel, Mollusken und Tagfalter).

In enger Abstimmung mit dem Straßenbauamt Schweinfurt als Auftraggeber konnte der Trassenverlauf im Sinne einer Vermeidung und Minimierung von Eingriffen dahingehend optimiert werden, dass nahezu alle registrierten natürlichen Lebensräume und Arten nach den Anhängen der FFH-Richtlinie vor unmittelbaren Beeinträchtigungen verschont bleiben.